Steuerliche Verbesserungen zur Stärkung des Ehrenamtes geplant

Das Niedersächsische Finanzministerium hat Änderungen zur Stärkung

des Ehrenamtes bekannt gegeben, die in das sog. Jahressteuergesetz 2019 einfließen

sollen.

Danach soll die Übungsleiterpauschale von 2.400 € auf 3.000 €

ansteigen. Diese betrifft diejenigen, welche als Übungsleiter, Betreuer,

Ausbilder, Erzieher o. Ä. tätig sind. Wer sich ehrenamtlich engagiert

und dafür eine Vergütung oder Entschädigung erhält, kann

eine Ehrenamtspauschale in Höhe von 840 € anstelle von 720 €

im Jahr ansetzen, zum Beispiel für Tätigkeiten in kulturellen Einrichtungen

oder Sportvereinen, soweit es sich dabei nicht um Übungsleitertätigkeiten

handelt.

Bei Spenden bis zu einem Betrag von 300 € (zuvor 200 €) reicht ein

vereinfachter Spendennachweis wie z. B. eine Buchungsbestätigung, soweit

alle notwendigen Informationen daraus ersichtlich sind. Selbiges gilt auch bei

Spenden in Katastrophenfällen.

Ein Verein, der wie ein normaler Gewerbebetrieb am Wirtschaftsleben teilnimmt,

hat Körperschaft- und Gewerbesteuer zu zahlen. Allerdings besteht für

die wirtschaftlichen Geschäftsbetriebe eine Einnahmen-Freigrenze von 35.000

€, welche jetzt auf 45.000 € angehoben werden soll.