Stipendien mindern nicht die Werbungskosten für eine Ausbildung

In seiner Entscheidung vom 15.11.2018 musste sich das Finanzgericht Köln

(FG) mit der Frage befassen, inwieweit "Stipendien" von den (vorweggenommenen)

Werbungskosten eines Steuerpflichtigen in Zweitausbildung abziehbar sind, wie

es im entschiedenen Fall das Finanzamt getan hat.

Das FG kam jedoch zu dem Entschluss, dass die zur Bestreitung des allgemeinen

Lebensunterhalts erhaltenen Stipendiumszahlungen nicht die Werbungskosten für

eine Zweitausbildung mindern dürfen und reduzierte die Anrechnung des Stipendiums

um 70 %. Die Zahlung der Stipendien erfolgt nämlich sowohl für die

Kosten der allgemeinen Lebensführung als auch zur Bestreitung von Bildungsaufwendungen.

Demnach liegen keine Werbungskosten vor, soweit Bildungsaufwendungen ausgeglichen

werden.

Das FG ermittelte die nicht anzurechnenden Beträge anhand der allgemeinen

Lebenshaltungskosten eines Studenten. Das Urteil ist rechtskräftig.