Haftungsregeln für Onlinehändler zum 1.1.2019

Zum 1.1.2019 trat das neue Gesetz für mehr Steuergerechtigkeit im Onlinehandel

in Kraft. Die neuen Haftungsregelungen betreffen Betreiber von elektronischen

Marktplätzen. Können Internethändler keine Umsatzsteuerregistrierung

nachweisen, müssen sie von Internetplattformen ausgeschlossen werden. Geschieht

dies nicht, haftet der Marktplatzbetreiber für den Umsatzsteuerausfall.

Den Haftungsregeln sind zunächst seit dem 1.1.2019 Aufzeichnungsregelungen

vorgeschaltet. Diese beziehen sich z. B. auf Name und Adresse der Händler,

Steuernummer, Zeitpunkt und Höhe des Umsatzes. Ab 1.3.2019 können

dann Marktplatzbetreiber in Haftung genommen werden, sollten die Händler

gegen die Vorgaben verstoßen und nicht vom Marktplatz entfernt werden.

Dies betrifft im ersten Schritt Händler, die nicht dem EU-Wirtschaftsraum

angehören. Für Händler aus dem EU-Wirtschaftsraum, die nicht

registriert sind, greift die Haftung ab 1.10.2019.

Anmerkung: Das Finanzamt Berlin-Neukölln ist bundesweit für

Registrierungen von Händlern aus China, Hongkong und Taiwan zuständig.

Das Bundesfinanzministerium äußert sich in einem 10-seitigen Schreiben

vom 28.1.2019 ausführlich zu diesem Thema. Betroffene Steuerpflichtige

sollten sich hier zeitnah fachlichen Rat einholen!